Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Museum für das Kirchliche Kulturerbe

+370 5 269 7803, +370 5 269 7800
Šv. Mykolo g. 9

II–VI 11.00 – 18.00

Erwachsene 4,50 EUR, Schüler, Studenten und Rentner 2,50 EUR

Kostenlos mit Vilnius City Card
Für die Behinderten

Museum für das Kirchliche Kulturerbe

Hl. Michaelkirche

Am 7. Oktober 2005 hat der Metropolit des Erzbistums von Vilnius, Kardinal Audrys Juozas Bačkis, das Museum für das kirchliche Kulturerbe gestiftet. Das Museum wurde im Oktober 2009 für Besucher geöffnet. Das Eröffnungsdatum des Museums war in die Liste der Veranstaltungen im Rahmen des Projekts „Vilnius – Kulturhauptstadt Europas 2009“ aufgenommen.

Der ständige Sitz des Museums für das kirchliche Kulturerbe ist in der St. Michael Kirche eingerichtet. Diese Kirche wurde 1594 – 1597 vom Kanzler des Großfürstentums Leo Sapieha gestiftet, der hier ein Mausoleum für seine Familie anlegte. Der Bau der Kirche dauerte 31 Jahre. Seit 17. Jahrhundert fast unverändert erreichte die Kirche des Hl. Michaels unsere Zeiten und ist das einzige aus der Renaissancezeit stammende Gebäude in Vilnius.

Das Erbe der kirchlichen Kunst (Werke der Sakralmalerei, liturgische Gewänder und Gefäße, Archivdokumente und Bücher) bildet einen erheblichen und besonders wertvollen Teil des litauischen Gesamtkulturerbes. Die Museumsexposition und nähere Beschreibungen der Exponate helfen den Besuchern, die vorgestellten Kunstschätze näher kennenzulernen und ihren historischen, liturgischen und ästhetischen Wert zu verstehen.

Die im Kirchenraum eingerichtete Exposition wird die wertvollsten Museumsexponate aus anderen Kirchen von Vilnius ausstellen: aus der Kathedrale, der St. Peter und Pauls Kirche, der St. Nikolaus Kirche, der St. Theresa Kirche. Zum Kern der Exposition gehören Monstranzen und Reliquienbehälter des Domschatzes der Kathedrale von Vilnius – wertvolle Zeugnisse der Andachtstradition und Meisterwerke der Goldschmiedekunst. Die in den Glasvitrinen ausgelegten schmuckvollen Kirchentextilien und andere künstlerischen Sakralgegenstände beabsichtigen, den Museumsbesuchern viele neue Seiten aus der ereignisreichen Kirchengeschichte und der Geschichte der Sakralkunst Litauens zu öffnen.

Feiertage

Sie könnten auch interessiert sein an