Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Freiheitsweg

Bildhauer: Tadas Gutauskas. 2010

„Freiheitsweg“ (Lit. „Laisvės kelias“) ist eine Skulptur, die für das 20-jährige Jubiläum der Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Republik Litauen bestimmt ist und alle Einwohner und Patrioten von Litauen dazu einlädt, den Freiheits- und Einigkeitsweg weiter zu laufen.

Die Idee des Projektes entwickelte sich, weil man ein Gefühl der Apathie, des Pessimismus und der Unstimmigkeiten zwischen Menschen hatte. Der „Freiheitsweg“ ist die Erinnerung an den Kampf um die Unabhängigkeit und das Symbol der Freiheit und der Einigkeit für die zukünftigen Generationen. Das ist die Mahnung dazu, die Ideen der Einigkeit nicht zu vergessen, die für Litauer geholfen haben, die Unabhängigkeit wieder zu erlangen.

Die Skulptur symbolisiert die lebende Menschenkette, die vor mehr als 20 Jahren drei nach der Unabhängigkeit strebenden baltischen Staaten verbunden und sich 600 Kilometer ausgestreckt hat, es wurde ein Ausdruck für Einigkeit, die keine Analoga auf der Welt hat.

So, wie die Einwohner den Baltischen Weg vor 21 Jahren einig geschaffen haben, genauso ist auch diese Skulptur ein kollektives Werk: Jeder konnte das Projekt unterstützen und einen speziellen Ziegel einmauern, aus denen die Skulptur gebaut ist. Auf jedem Ziegel, die in drei Farben der litauischen Flagge sind, ist der Vorname und der Nachname der Person eingedrückt, die die Skulptur unterstützt hat.

Die Skulptur ist im Jahre 2010 an der Kreuzung des Konstitucijos Prospektes und der Geležinio vilko Straße auf dem Verkehrsring entstanden.

Der Autor dieser Projektidee ist der Skulptor Tadas Gutauskas, ihm hat der Architekt Saulius Pamerneckis geholfen.