Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Vilnius Compass

Lade das Buch „Der Prinz der Winden. 7.000 Seemeilen den Wegen von Mikolaj Krzystof Radziwill folgend“ kostenlos herunter!

Vėjų valdovasPrince of windsWladca wiatrow

Lieber Leser,

Dieses historische Zeichen im Pflaster des Rathausplatzes von Vilnius verewigt die Pilgerreise in das Heilige Land Israel (1582–1584) von Mikolaj Kryzstof Radziwill Sierotka (1549–1616).

Mikolaj Kryzstof Radziwill war eine wichtige Person, Mäzen, Schriftsteller des Großfürstentums Litauen. Dieser Adlige war einer der ersten Litauer, die am Ende des 16. Jahrhunderts bis zum Gipfel der ägyptischen Pyramiden hinaufgestiegen hat, der die Akropolis von Memphis und die Nilschwemme beschrieben hat, er hat also für die Gesellschaft des Großfürstentums Litauen den bisher kaum bekannten Weg nach Osten geöffnet.

Mikolaj Krzystof Radziwill hat drei Kontinente um das Mittelmeer besucht, nämlich das Südeuropa, das Nordafrika und den Nahen Osten. Die Reise war im Buch Die Reise nach Jerusalem, lat. Hierosolymitana Peregrinatio, beschrieben.

Der erste Kompass von Vilnius

Der erste Kompass von Vilnius am Rathausplatz ist das erste digitale Narrativ, das die Hauptstadt Litauens mit den berühmtesten Städten Europas verbindet. Der erste maritime Kompass, der dabei hilft, die wichtigsten Kulturachsen von Vilnius auf der Europakarte zu finden:

  • Die nördliche Achse: Vilnius – Rom – Athen – Alexandria
  • Die westliche Achse: Jerusalem – Malta – Barcelona – Gibraltar

Weißt du, wer der erste Wanderer Litauens ist, der sein Land so berühmt gemacht hat wie seine Heimat Christoph Kolumbus, Ferdinand Magellan oder Marco Polo bekannt machte?

Symbol

  • „Ich habe einen Traum, dass der für viele Kulturen bekannte Kompass von Vilnius zum neuen Anziehungspunkt der Kultur und des Tourismus in Vilnius wird“, sagt der Bürgermeister von Vilnius Remigijus Šimašius.

Der im Jahre 2017 erbaute Kompass von Vilnius ist dem Namen von Mikolaj Krzystof Radziwill gewidmet, das ist unikales Stadtsymbol, das dank privaten Sponsoren und Organisationen von Vilnius entstanden ist. Es ist einerseits ein Kunstelement des zentralen Rathausplatzes, andererseits ein Link auf modernes E-Buch im Internet, auf dessen Seiten sich die Geschichte des vergangenen Litauens und des modernen Vilnius entfaltet.

Warum der Kompass von Vilnius?

Die Entstehung des Kompasses von Vilnius, des maritimen Symbols, wurde von der öffentlichen Einrichtung Gold of Lithuania initiiert, die in den Jahren 2009–2011 die historische Reise um das Mittelmeer von Mikolaj Krzystof Radziwill wiederholt und rekonstruiert hat. Diese vor mehr als 400 Jahren stattgefundene Reise hat die Segler dazu angeregt, die dreifarbige Flagge Litauens an 60 Häfen des Mittelmeeres zu hissen sowie die Stadt Vilnius und Litauen seine Türen für Europa breit aufzumachen.

Im Jahre 2013 ist das Buch über diese Reise von Tomas Staniulis Der Prinz der Winden. 7.000 Seemeilen den Wegen von Mikolaj Krzystof Radziwill folgend (Verlag „Versus Aureus“) erchienen. Das Buch kann man hier herunterladen.

Der Ort

  • „Das Zeichen auf dem Pflaster hilft nicht nur dabei, spannendes Sujet zu entwickeln, sondern auch dabei, den Ort, die historische Persönlichkeit und die Idee der geographischen Entdeckungen zu verbinden“, behauptet die Architektin des Zeichens Eglė Truskauskienė.

Die Tradition

In der maritimen Tradition ist der Kompass ein Gegenstand, der dabei hilft, sich nicht zu verirren. Der Kompass von Vilnius ist also ein neuer Begegnungsplatz, wo man sich mit Freunden, Bekannten, Ausländern, Touristen und Einheimischen treffen kann. Man kann sich treffen, um eine neue Reise zu planen. Man kann sich das Buch herunterladen und hier, in Vilnius, in der Stadt des schnellsten Internets, auf eine Reise ans Mittelmeer vorbereiten.

  • „Als Vilnius das maritime Stadtsymbol, den Kompass von Vilnius, sich erworben hat, ist sie um noch einen Schritt näher ans Meer gekommen, auch an moderne Hauptstädte der Welt, in denen freie, mutige und auf ihre Ideen glaubende Menschen wohnen“, sagt der Autor dieser Idee Donatas Juškus.

Über Mikolaj Krzystof Radziwill

  • Mikolaj Krzystof Radziwill (Sierotka), 1549–1616, war wichtige politische, diplomatische und Kulturpersönlichkeit der Königlichen Republik Polen-Litauen, er war Sohn von Mikolaj Czarny Radziwill und Elżbieta Szydłowiecka. Er hat seine Kindheit in Warschau, im Landgut von Sygismund II August, verbracht. Er hat in Tübingen und Leipzig studiert, später durch Italien und Österreich gereist.
  • Er war Kriegsmann, Landesherr und Politiker, er hat an Kriegszügen nach Livland mitgemacht, mit Herden des Ivans IV, des Schrecklichen, gekämpft, zusammen mit Kriegstruppen von Stephan Bathory an Schlachten bei Plotzk und Danzig teilgenommen. Im Jahre 1590 wurde er vom König zum Woiwoden von Trakai, im Jahre 1604 auch von Vilnius, ernannt.
  • Er ist auch Begründer der litauischen Kartographie. Im Jahre 1613 hat er die erste genaue topographische Karte Litauens finanziert und veröffentlicht, er hat selber an den Messungen teilgenommen. Diese Karte, erschienen in Amsterdam (T. Makowski, Holland), wurde zur Grundlage für viele weitere Karten der litauischen Territorien.
  • Er war auch wichtiger Mäzen, der den Bau von Burgen, Parks, Kirchen, Klostern finanziert hat, er hat neue Druckereien geöffnet und finanziert, litauische Bücher herausgegeben.

 

Der Autor des Projektes „Der Kompass von Vilnius“: Donatas Juškus
Der Autor des historischen Projektes „Gold of Lithuania 2009–2011: maritime Pilgerreise in das Heilige Land zur Erinnerung an Mikolaj Kryzstof Radziwill“.

Projektschreiber des „Kompasses von Vilnius“: Tomas Staniulis
Der Mitautor des historischen Projektes „Gold of Lithuania 2009–2011: maritime Pilgerreise in das Heilige Land zur Erinnerung an Mikolaj Kryzstof Radziwill“.